Judenhof Eingang Mikwe

Judenhof mit Museum in Speyer

  • Synagoge
  • Museum
  • Judentum
  • Region: Mainz

Was für ein Ort ist es?

Zum Judenhof erhält man Zugang durch das Museum SchPIRA (hebräische Bezeichnung für den Namen Speyer). Das Museum wurde 2010 erbaut und enthält archäologische Fundstücke aus der Judaica Sammlung des Historischen Museums der Pfalz und dem Landesamt für Denkmalpflege. Die Ausstellung bereitet den Eingang der Besucher auf den Judenhof vor. Der Judenhof enthält neben der Ruine der mitteralterlichen Synagoge eine beeindruckend gut erhaltene Mikwe, welche Anfang des 12.Jahrhunderts errichtet wurde und somit die älteste und berühmteste Mikwe in Europa ist.

In Speyer bestand im Mittelalter eine große und bedeutende jüdische Gemeinde. Sie hatte enge Beziehungen zu denen in Worms und Mainz. Alle drei Gemeinden werden (nach den Anfangsbuchstaben der drei Städtenamen) auch "SchUM"-Gemeinden genannt. Diese hatten ihren eigenen Ritus; die Beschlüsse ihrer Synagogen (Takkanot Schum) waren maßgebend für die deutschen Juden.

Der Judenhof auf der Website des Verkehrsvereins Speyer

Der Judenhof auf schumstaedte.de

Speyer auf schumstaedte.de

  • Judenhof Mikwe
    Judenhof Mikwe
  • Judenhof Mikwe
    Judenhof Mikwe
  • Judenhof Eingang Mikwe
    Judenhof Eingang Mikwe

Fotos: Susanne Gärtner, RPI Mainz

Was kann man dort machen?

Der Ort kann vielfältig genutzt werden. Je nach Jahrgangsstufe werden Führungen zur Geschichte und dem Leben der jüdischen Gemeinde damals und heute angeboten. Darüber hinaus können nach vorheriger Absprache themenorientierte Führungen zum jüdischen Leben adressatengerecht und handlungsorientiert gestaltet oder Unterrichtseinheiten mit Materialien anboten werden. Oft wird dieser Lernort auch mit dem Besuch der neuen Synagoge Beth-Schalom verbunden. Wiesen und ein Spielplatz laden am Dom zum Picknick ein. 

Für wen ist der Lernort geeignet?

Für alle Jahrgangsstufen.

Ist der Ort barrierefrei?

Der Ort ist rollstuhlgeeignet. Das Museum und der Judenhof sind frei zugänglich. Von dort hat man einen Blick auf die Mikwe und die Ruine der Synagoge. Die Mikwe ist nicht barrierefrei.

Gibt es Info-, Unterrichts-, Lehrmaterial?

SchUM App:
Egal, ob für erwachsene Besucher*innen oder jüngere Entdecker*innen der einzigartigen »SchUM-Stätten Speyer, Worms und Mainz«, die Storytelling-App zu SchUM bietet spannende Informationen. „Sie lernen Abel und Anton in Worms auf dem Friedhof »Heiliger Sand« kennen, begegnen Maayan an der Wormser Synagoge und Rebecca, David und Simcha im Speyerer Judenhof.“ 

zur SchUM App  
 
Eigenes Material des RPI:   
Erklärfilme zum Judentum und weitere Unterrichtsmaterialien sind auf der interreligiösen Plattform relithek.de zu finden:

relithek.de

Weiteres Unterrichtsmaterial und sowie Videoclips:

zur Website des RPI

Ansprechpartner*innen

Museum SchPira

0 6232 – 291 971

Tourist-Information Speyer

touristinformation@stadt-speyer.de 0 6232 – 142 392

Verkehrsverein Speyer

info@verkehrsverein-speyer.de

Öffnungszeiten:

1. November bis 31. März:
Dienstag bis Sonntag: 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr
1. April bis 31. Oktober:
Montag bis Sonntag: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Erwachsene € 3,00, Ermäßigt € 1,50
Kinder bis 10 Jahre: Eintritt frei

Buchung von Führungen online

Führungen im Judenhof für Gruppen:
Maximal 25 Personen, ca. eine Stunde, € 66,00 inklusive Eintritt in das Museum SchPIRA. Reservierungen per Online-Buchung oder über die Tourist-Information Speyer:

Online-Buchung

Bei schönem Wetter wird auch gerne eine Schifffahrt auf dem Rhein und dessen Altrheinarme gebucht. Bei schlechtem Wetter kann der Lernort mit dem Besuch im Sea-Life oder Technikum Museum verbunden werden.

 

Anfahrt:

Der Ort ist ca. vom Bahnhof aus 2 km entfernt. Vom Bahnhof aus läuft man in Richtung Innenstadt und Dom. Am Domplatz biegt man in die Kleine Pfaffengasse 20/21 ein.

Museum SchPira
Kleine Pfaffengasse 20/21
67346 Speyer

Stand der Information: 16.11.2022

Weitere LERNORTE dieser Kategorie